Wandern zum Bergwerk

Sie können das Bergwerk auf mehreren Wanderwegen erreichen:

Wanderung vom Thinnetal zum Bergwerk

Von Klausen fahren Sie mit dem Auto über das Thinnetal Richtung Latzfons, bis zum Gasthaus “Mühlele”, ca. 5 km. Von dort wandern Sie zu Fuß über die Brücke, hinauf nach St. Anna, wo es rechts auf der Forststraße weitergeht bis links ein Steig abzweigt, Hinweisschild – “Samberger-Hof”. Dem Steig folgend erreichen Sie die Forststraße, die rechts direkt zum “Elisabeth-Stollen” führt. Diese Tour ist geübteren Wanderern zu empfehlen, da es ganz schön berghoch geht (ca. 2 ½ Stunden – Höhenunterschied: 800 Meter).

Vom Gasthaus “Mühlele” aus kann man auch Richtung Schloss Garnstein der Markierung 3 folgend in mehreren Windungen durch den Wald nach St. Anna gelangen.

Deteils

Die Wege sind stets gut markiert und eine Orientierung ist auch ohne Wanderkarte meist möglich.

 

Wanderung von Klausen zum Bergwerk

Im Ortszentrum von Klausen beginnt die Wanderung vom Hauptplatz „Auf der Frag“. Man geht durch die Unterführung der Brennerstraße, kommt am Ansitz Fragburg vorbei und überquert nachher die Villanderer Straße. Hier beginnt der Erzweg – diesen benutzten einst die Bergknappen, um auf Schlitten das erzhaltige Gestein vom Bergwerk zum Erzstadel auf der Frag in Klausen zu führen – vorerst steil bergan bis zum Johannser (764 m) wandern. Gleich oberhalb dem Johannser gelangt man zum Wanderweg mit der weiß-blauen Markierung und wandert 1 knappe Stunde wieder steil hinauf bis zu dem Menhir. Der Menhir – ein Stein aus der Urzeit mit kultischer Bedeutung, der sich meist in der Nähe eines Gräberfeldes befindet– neben Moar in Ums ist etwa 3 m hoch. Wahrscheinlich steht er in Zusammenhang mit einem uralten Höhenweg durch das Eisacktal.
Nun geht es weiter bis zur malerischen Kirche St. Anna (1133 m), die im Jahre 1736 in der heutigen Form erbaut wurde. Von hier wandert man 1 Stunde entlang dem Weg mit der Markierung Nr. 3 bis zum Bergwerk Villanders(1250 m).
Um nach Villanders zu gelangen, wandert man 1 weitere Stunde entlang dem Weg mit der Markierung Nr. 3B / 3 bis zur Straße und dann in wenigen Minuten nach Villanders.
Die Wanderung kann auch von Villanders begonnen werden, um nach Klausen zu gelangen. Man muss diese nur in umgekehrter Richtung unternehmen.

Deteils

 

Wanderung von Villanders zum Bergwerk

Vom Dorfplatz an der Kirche vorbei auf steilem Steig zur 2. Kehre der Almstraße. Hier rechts ab nach Gravetsch. Von Gravetsch führen 2 parallele Wanderwege (Nr. 3 und Nr. 3 b) durch den Wald nach St. Anna. Beide Wege vereinigen sich, kurz bevor man die Waldlichtung mit der Kapelle erreicht. Der Forststraße folgend bis links ein Steig abzweigt, Hinweisschild – “Samberger-Hof”. Auf dem Steig erreichen Sie die Forststraße, die rechts direkt zum “Elisabeth-Stollen” führt.

Deteils